Das Stevenmodell der „KAPITÄN SOROKIN“

hing in der Ausbildungsgesellschaft Emden. Als sich abzeichnete, dass die Einrichtung geschlossen wird, wurde sie uns von deren Leiter Herrn Dipl.- Ing. Michael Sterzenbach als Ausstellungsstück angeboten. Das Stück hat ordentlich Gewicht und wir haben eine ganze Weile nach einem geeigneten Platz gesucht. Jetzt  hängt es als „Eye-Catcher“ gegenüber der Eingangstür im Museum. Mit den vereinen Kräften von Manfred Uphoff, Bernd Parré, Heinz Faust und Peter Nauschütt wurde es montiert. Die „Freunde der Seefahrt“ sind mit Recht sehr stolz auf ihre neueste Errungenschaft. Was es mit der „Kapitän Sorokin“ auf sich hatte wird an anderer Stelle dieser Seite erzählt: Unter dem „Emder Hafen damals“ findet ihr die Geschichte bei den „Nordseewerken“.

© Peter Nauschütt

 

Die Jubiläumsveranstaltung war sehr schön!

Zum 11jährigen Jubiläum kamen über 150 Gäste in das kleine maritime Museum in die Emsstrasse im Herzen der Seehafenstadt Emden. Es trafen sich alte Bekannte, viele ehemalige Seeleute, jede Menge interessierte Gäste aus Nah und Fern. Sie wurden von den „Freunden der Seefahrt“ aufs herzlichste begrüsst und freundlich bewirtet. Ein besonderes Geschenk hatte der ehemalige S&B – Chief „Hannes“ Steen aus Hamburg für die Seefahrtsfreunde mitgebracht: ein Ölgemäde, welches das in Emden gebaute Diesel-Elektro-Schiff „ELISABETH SCHULTE“, auf dem Johannes Steen lange gefahren ist, darstellt,  wurde dem Museum zum Jubiläum überreicht.

Der 1. Vorsitzende Mannfred Uphoff freut sich über das Geschenk von „Hannes „Steen.

 

 

 

 

 

X