Geschichten, die nur bei der Seefahrt passieren

Das Rechenexempel

Das Rechenexempel

Wenn zwei verschiedene Parteien an der selben Sache rechnen, kann etwas völlig Unterschiedliches dabei herauskommen. von Jonny Alberts In dem Video von Jonny Alberts ist in einer kurzen Einstellung zu erkennen, wie auf der „MATHILDE“ auf See, mit Hilfe des bordeigene Kranes, … [weiterlesen]

Dazu lernen, wo es geht !

Dazu lernen, wo es geht !

Das Foto von Peter Nauschütt zeigt einen Teil der Alstadt und des Hafens von Lissabon. Die Geschichte hat Heiko Ortmann erlebt. Im Jahre 1979 fuhr ich als 1. Offizier auf der MS „HOLSTENBEK“ des Hamburger Reeders Claus Peter Offen. Die … [weiterlesen]

De Düvel sitt up een lüttje Stee.

De Düvel sitt up een lüttje Stee.

Eine Geschichte von Heiko Ortmann Im Juni/Juli 1976 befand sich die MS“ELISABETH SCHULTE“ unter Führung von Kapitän Walter Pluschke auf der Reise vom Panama-Kanal nach New Westminster BC. Die Reise entlang der amerikanischen Westküste erfolgte mehr oder weniger in Landsicht.In … [weiterlesen]

Der Bäcker und das Heimweh

Der Bäcker und das Heimweh

Vor Weihnachten wurde, wie üblich, der speziell für das Fest gedachte Proviant übernommen. Die „DUKEGAT“ befand sich zu dieser Zeit auf einem endlos langem Ostasien-Trip ohne Aussicht auf einen europäischen Hafen. Der Proviant kam in Singapore an Bord. Auf diesem … [weiterlesen]

Der Beinahe-Ramming der „LUCIE“

Der Beinahe-Ramming der „LUCIE“

 Von Peter Nauschütt Sommer 1973. Die „LUCIE“ hatte in Immingham, an der Englischen Ostküste, ca. 17000 to Kraftwerkskohle für das Kraftwerk „Hafen“ in Bremen geladen, und war gegen 22 Uhr ausgelaufen. Es war schon dunkel. Spurn Head-Lighthouse war passiert. Der … [weiterlesen]

Der frustrierte Zöllner von King Lynn

Der frustrierte Zöllner von King Lynn

von Peter Nauschütt Sommer 1974. Wir lagen mit der „ALSTER“ in Kings Lynn, einem kleinen Hafen an der Wash, an der Ostküste Englands. Der Hafen wurde regelmäßig von Schiffen der Washbay-Line angelaufen. Das Verhältnis zwischen den Besatzungen, den Hafenarbeitern, den … [weiterlesen]

Der Präsident

Der Präsident

Bilder von Eckhard Büttner Eine ungewöhnliche Anreise zu einem Staatsbesuch in Deutschland wählte der Präsident des westafrikanischen States Liberia, Tubman, im Juni 1970. Er reiste mit der „SUSANNE SCHULTE“ von Monrovia nach Bremerhaven. Warum er diese Art des Reisens wählte, … [weiterlesen]

Die Bedeutung der S&B – Farben

Die Bedeutung der S&B – Farben

Von Jonny Alberts Der Reeder Johann Hermann Schulte wählte die Reederei-Farben Grün, Rot und Weiss. Die Interpretation der Farben ergiebt: Hoffnungsvolles „Grün“ für Steuerbord, das gefahrvolle „Rot“ für Backbord, das „Weiß“ für das Licht am Fockmast.         … [weiterlesen]

Die Chinesen

Die Chinesen

Die Chinesen Die „ELISABETH SCHULTE“ war in weltweiter Trampfahrt unterwegs. Sie lag mit  ca. 16000 t Weizen aus Neuseeland zum Löschen in Penang. Die nächste Reise sollte nach Shanghai gehen. Man schrieb das Jahr 1976, China war im politischen Umbruch. … [weiterlesen]

Die Rettungstat von „Ottje“ Schmitz

Die Rettungstat von „Ottje“ Schmitz

Die Rettungstat Im  Herbst 1952 lag die „ELIZA NÜBEL“ in Almeria / Spanien zum Erz laden. Die Erzpier war damals eine zur See hin offene Pier. Die Schiffe machte mit Reckern fest, um den sehr oft auftretenden Schwell auszugleichen. Bei … [weiterlesen]

Die Waschfrau

Die Waschfrau

Eingesand von Paul Luitjens

Die Waschmaschine

Die Waschmaschine

von Eckhard Büttner und Peter Nauschütt Wie auf den meisten Schiffen, die in der großen Fahrt unterwegs waren, gab es auch auf der „STADT EMDEN“ eine Wäscherei. In dieser Wäscherei stand eine große Waschmaschine. Diese Waschmaschine war elektrisch beheizt. Mit … [weiterlesen]

Eilert Ufken und die Bienen

Eilert Ufken und die Bienen

Von Peter Nauschütt                                                                           … [weiterlesen]

Ein Moses mit Glück im Unglück

Ein Moses mit Glück im Unglück

Vor kurzem fiel mir ein Zeitungsbericht des Hamburger Abendblattes in die Hand. Es wurde von einem  Schiffsjungen aus Emden berichtet, der im englischen Kanal  von dem deutschen Ostasien.- Frachter „HOLSTENSTEIN“ unbemerkt über Bord gefallen war. Er wurde nach einigen Stunden … [weiterlesen]

Flinders Island

Flinders Island

Flinders Island Die „ELISABETH SCHULTE“ war auf dem Weg von Palembang (Sumatra) über Singapore nach Timaru  auf  New Zealand.  Wir hatten Europa nun schon  ca.  sechs Monate hinter uns gelassen .  Die „ELISABETH“ war, wie vorher schon erwähnt, in weltweiter … [weiterlesen]

Mann über Bord !

Mann über Bord !

Folgender Tagebuchauszug wurde uns vom Emder Funker Geede Remmers zur Verfügung gestellt. Er ist nicht datiert. Das mindert aber nicht die Dramatik, die sich auf dem Emder Frachter „HENDRIK OKKO FISSER“ im Pazifik abgespielt hat.

Schiffsverkauf mit Hindernissen

Schiffsverkauf mit Hindernissen

Diese Geschichte wurde uns von Wolgang Seidel zugesandt. Herr Seidel fuhr lange als Nautiker bei S&B. Er lebt heute als pensionierter Kapitän in China. Er ist dort verheiratet und geniesst seinen wohlverdienten Ruhestand. 1976 fuhr ich als 1.Offz. auf der … [weiterlesen]

Schlechtwetter

Schlechtwetter

Diese Geschichte ist von Willi Tebben, sie gehört zu dem Beitrag unter „Schlechtwetter                                                       … [weiterlesen]

Das Kohlessen der „Freunde der Seefahrt“ fand unter großer Beteiligung statt und kann als sehr erfolgreich betrachtet werden.

Das nächste Ereignis ist geplant und soll am 26. April stattfinden: ein Besuch der Batavia-Werft in Lelystad / Holland. Hier bauen die Holländer originalgetreue Ostindien – Fahrer bis ins Detail nach. Ein sehr lohnenswertes Reiseziel. Es wird ein Bus gechartert, die Teilnehmerzahl ist auf 45 begrenzt. Der Bus fährt am 26.04. 2017 um 08:00 vom ZOB ab. Die Fahrkosten betragen 15 € / Person. Der Eintritt in das Museum kostet für Besucher mit einem Alter unter 65 Jahre 11 €, Besucher die älter als 65 sind zahlen nur 9 €, also => Ausweis nicht vergessen. Diese Kosten sind nicht im Fahrpreis enthalten. Im Bus wird es kostenlos zu Trinken geben. Mitfahren können Mitglieder, Gäste und Freunde der „Freunde“. Der Anmeldeschluss ist entweder der 18. April oder bei Erreichen der max. Teilnehmerzahl. Anmeldungen sind im Museum möglich. Der Fahrpreis ist bei Anmeldung zu entrichten.

 

Eindrücke von der Batavia – Werft

 © Alle Bilder Bernd Parré

 

 

 

X