Flinders Island

Flinders Island

IMG_0001_NEW

Kurs der „ELISABETH“ Sumatra – Singapore – Timaru

Die „ELISABETH SCHULTE“ war auf dem Weg von Palembang (Sumatra) über Singapore nach Timaru  auf  New Zealand.  Wir hatten Europa nun schon  ca.  sechs Monate hinter uns gelassen .  Die „ELISABETH“ war, wie vorher schon erwähnt, in weltweiter Trampfahrt beschäftigt.  Es hatten sich im Laufe der Zeit einige Eigenarten eingeschlichen, wie es wohl auf allen Schiffen passiert, auf denen die Besatzung für längere Zeit unter sich ist. So wurde auf der „ELISABETH“ seit einiger Zeit an jeden Namen oder an jede Funktion der Zusatz  „Maus“ angehängt.  Es gab beispielsweise  die „Funkmaus“ (Funker Rolf Varwig) ,  die „Kapitänmaus“ (Käp´ten Pluschke), die „Uwemaus“  (Koch Uwe Pflüger), die „Blitzmaus“ (Elektriker Rainer Duthel) usw.. Soweit, zur Erläuterung, die Vorgeschichte.

Kalle erzählt Geschichten 7

„Kallemaus“ und „Uwemaus“

 

Kalle erzählt Geschichten 13 Heiko

„Heikomaus“

Für den Weg von Sumatra nach Neu Seeland hatte Kapitän Pluschke den südlichen Kurs um Australien herum gewählt. Wir waren nun schon ca. 10 Tage unterwegs, fuhren durch die Bass – Straße. Diese bildet eine Meerenge südlich von Australien und nördlich von Tasmanien.  In dieser  Bass – Straße liegen ein paar Inseln.  Die größte von Ihnen ist Flinders Island.  Just zu Wachwechsel wurde diese Insel passiert. Es war mittags. Der 2. Offizier „Heikomaus“ löste den 1. Offizier „Kallemaus“ ab. Die beiden gingen 6 und 6 Stunden Wache. Zu den üblichen Gepflogenheiten der Übergabe gehört natürlich auch der Standort und der Kurs des Schiffes.  Die Übergaben zwischen den Beiden hatten manchmal etwas Besonderes. So war es auch dieses Mal. Kalle neigte zum Schwadronieren. Er hielt  Heiko  einen Vortrag über „Flinders Island“. Über die Karte gebeugt entspann sich folgender Dialog: „Siehst du die Insel dort, Heiko“? „Jaa“ . “ Das ist  Flinders Island „.  „Aha“  „Weißt du wer Flinders war, Heiko“? „Nee“ „Das war ein Holländer, der hat diese Insel  im Jahre so und so entdeckt , Heiko“ . „Aha“  „Die Insel war unbewohnt und und und….“  *** Heiko hörte aufmerksam zu. In einer Atempause von Kalle hatte er Gelegenheit einzuhaken: „Er soll ja sehr gut zu seinen Leuten gewesen sein“  warf er ein. Kalle stutzte: „Soooo“??? „Ja“ fuhr Heiko fort, „Und weißt du, wie sie Ihn nannten“???  Kalle erstaunt: „Neee“.  Heiko total ungerührt: „Flindimaus“.  Brüllendes Gelächter auf der Brücke und Heiko trat seine Wache an mit Flinders Island  Steuerbord achteraus.

*** Anmerkung:: Diese Aussagen halten einer historischen Überprüfung nicht stand, das ist aber für diese Geschichte völlig unerheblich.

Das kleine maritime Museum ist ganzjährig am Do + Fr + Sa von 10:00 bis 13:00 Uhr für Sie da.

Das Curry – Essen war sowohl von der Teilnehmerzahl als auch von der Qualität des Essens und vom exellenten Service her ein voller Erfolg. Ein großes Dankeschön an die Organisatoren, an die Küche des Herrn Lange vom Emder „Klub zum guten Endzweck“ und an die Crew von Herrn Pastor Sandersfeld vom Emder Seemannsheim. Es war ein sehr schöner Abend!

So muss Curry sein

Das nächste Ereignis an gleicher Stelle lässt nicht lange auf sich warten: Am 06.03.2020 veranstaltet ab 17:00 der Museumsverein „Freunde der Seefahrt e.V.“ seine  Jahreshauptversammlung. Die Einladungen sind rechtzeitig rausgegangen und wir hoffen auf eine rege Teilnahme!

Es freuen sich

Die „Freunde der Seefahrt“

X

Impressum & Datenschutz