MS „URSULA SCHULTE“

Die MS „URSULA SCHULTE“ geriet Ostern 1972 auf der Reise nach Port Cartier / Canada in einen schweren Orkan. Dem Funker Günter Platzer gelangen ein paar tolle Fotos. Es sollte an dieser Stelle daran erinnert werden, das die „URSULA“ fast 20 Jahre später, am 11.01. 1991, als „PROSPEKTOR“ auf einer Reise von Port Cartier nach Schweden nach Wassereinbruch in Luke 2 und 4 in Position 45,39 N / 47,46 W etwas 300 sm östlich von St. Johns in schwerer See versank. Es gab keine Überlebenden.

© Günter Platzer

Das kleine maritime Museum ist vom 01. Oktober – 30. April am Do + Fr + Sa von 10:00 bis 13:00 Uhr für Sie da.

 

 

Die Große Seeschleuse ist voll am Morgen des 28.03.1956 als die DES „ELISABETH SCHULTE“ zur Gästefahrt ausläuft. Mit Ihr liegen der Lotsendampfer „EMDEN“, das Feuerschiff „BORKUMRIFF,“ der Tonnenleger „FRIESLAND“, ein Wessels-Schlepper und die MS „FALKENTAL“ – ein Neubau der Nordseewerke, der sich ebenfalls auf Gästefahrt befindet – auslaufbereit in der Schleuse.

X

Impressum & Datenschutz