MS „AUGUSTE SCHULTE“

DCVV – 770 BRT /1283 tdw – 63,02 x 10,64 x 4,00 / 6,25 m – 1 KHD – achtzylinder-Viertaktmotor mit 925 PSe, 11 kn.

15.11.1951 Stapellauf. 29.01. 1952 von der S&B-Werft als „AUGUSTE SCHULTE“ an Schulte & Bruns & Co., Emden, abgeleifert. !952 an die Schulte & Bruns & Co Reederei GmbH, Emden.  Im Mai 1954 in Hamburg registriert. Im Januar 1957 an eine Partenreederei übertragen. Im April 1960 umbenannt in „VERIA“. Im Februar 1961 wieder in „AUGUSTE SCHULTE“ umbenannt. 1968 an die Slorlan Navigation co. Ltd. Nassau (Bs). 1970 umbenannt in „CARIBBEAN TUNA“. 1985 an E. Stephen, Santo Domingo (Do), umbenannt in „AURORA“. 1995 in Fahrt.

Auguste Schulte im Dock 001

MS „AUGUSTE SCHULTE“ zu Klassearbeiten im Dock bei S&B in Emden

Sammlung „Freunde der Seefahrt e. V.“

© Seehafen-Verlag Eriik Blumenfeld

Harm von der Knock

war Kapitän auf der „AUGUSTE“ und Jan Behrends machte seine erste Reise als unbefahrener Assi auf diesem Schiff. Die „AUGUSTE“ sollte Kartoffeln oder Apfelsinen für England in Spanien laden. Ein Abenteuer für sich, denn das Schiff verfügte nicht über die für diese Ladung erforderlichen Einrichtungen zur Belüftung der Laderäume. So wurden auf See die Luken aufgemacht und Persennige gespannt, die den Fahrtwind in die Luken umleiten sollten. Eine höchst zweifelhafte Maßnahme, aber das nur am Rande. Jan berichtete, dass der Kapitän ziemlich scharf auf Zeitschriften und Groschenromane gewesen sein soll. Jan wurde oft während seiner Wache auf die Brücke gerufen, um den Kapitän mit „Lese- oder Guckmaterial“ zu versorgen. Der Käpitän ging morgens die Wache des 2. Steuermannes, der an Deck arbeitete. Eines Tages, das Schiff befand sich mitten in der Straße von Gibraltar, hatte Jan den Kapitän wieder mit Stoff versorgt. Der war so scharf auf das Material, dass er die Brücke verließ und nicht mehr gesehen wurde. Jan war alleine auf der Brücke und steuerte mit schlotternden Knien, als unbefahrener Assi, die kleine „AUGUSTE“ durch die Straße von Gibraltar, während der Kapitän in seiner Kammer total vertieft in seinen Lesestoff war.

 

Das kleine maritime Museum ist ganzjährig am Do + Fr + Sa von 10:00 bis 13:00 Uhr für Sie da.

Diese Fotografie wurde uns von einem Besucher zur Verfügung gestellt.

Die „Freunde der Seefahrt“

X

Impressum & Datenschutz