MS „GÜNTHER SCHULTE“

DEDS – 5523 / 3294 BRT – 8100 / 6100 tdw – 222 TEU – 119,07 x 18,04 x 10,24/8,10 m – 1 KHD – Viertakt Sechszehnzylinder – V – Motor mit 6000 PSe für 16,3 / 17 Kn. 21.08.1970 / 10.12. 1970 von der Schiffbau – Gesellschaft „Unterweser“ AG, Bremerhaven mit der Baunummer 475 als „GÜNTHER SCHULTE“ an die S&B kG, Bremen abgeliefert. 1975 für eine DAL – Charter in „WAMERU“ umbenannt. 1976 wieder in „GÜNTHER SCHULTE“ umbenannt. 1976 an die Cie. Generale Maritimes et Financière / Cie Générale Maritimes (CGM), Pointe a Pitre (Fr), umbenannt in „CABARET“. 1982 an die Thai Maritime Navigation Co Ltd., Bangkok (Th), umbennant in „BANGKOK“. 1985 umbenannt in „NAKORN THAI“. 1988 an Amarin Shipping Co. Ltd., umbenannt in „S.C.C. 3“ . !991 an The Siam Ocean Maritime Co. Ltd., Bangkok. Verbleib nach 1995 unklar.

MS Günther Schulte in Lissabon

MS „GÜNTHER SCHULTE“ in Lissabon September 1972. Warten auf eine Ladung von 500 to „Del Monte Tomaten – Ketchup für die Großen Seen.

© Peter Nauschütt

Die “GÜNTHER SCHULTE” wurde als zweites Schiff einer Dreier-Serie für die Reederei S&B auf der Bremerhavener Schichau – Werft, in den Jahren 1970 – 71, gebaut. Die Schwesterschiffe waren die “AUGUSTE SCHULTE” und die “ERIKA SCHULTE”.  Das besondere an diesen drei Schiffen war, dass sie ohne Vorschiff zu Wasser gelassen wurden, weil sie mit Vorschiff nicht über die enge Geeste zur Weser gebracht werden konnten. Das Vorschiff wurde gesondert gefertigt, und nachdem das Schiff die Geeste herunter manöveriert worden war, im Zweigbetrieb der Unterweser-Schichau – Werft, im Bremerhavener Fischereihafen montiert. Die Schiffe wurden in weltweiter Trampfahrt eingesetzt, hatten aber auch lanfristige Charterverträge mit großen Reedereien wie Lloyd-Brasiliero, Zim, DAL.

 

Das kleine maritime Museum ist ganzjährig am Do + Fr + Sa von 10:00 bis 13:00 Uhr für Sie da.

Diese Fotografie wurde uns von einem Besucher zur Verfügung gestellt.

Die „Freunde der Seefahrt“

X

Impressum & Datenschutz