MS „HENRIETTE WILHELMINE SCHULTE“

DCEN – 10061 / 7198 BRT – 15220 / 12920 tdw – 148,85,x,20,28 x 8,19 / 11,06 x 9,50 / 11,06 m – 1 MAN Zweitakt-Achtzylinder-Motor mit 5340 PSe für 14 kn.  22.08.1957 Stapellauf. 14.11. 1957 von den Lübecker Flender – Werken AG, Lübeck – Siems mit der Baunummer 438 als „HENRIETTE WILHELMINE SCHULTE“ an S&B, Emden abgeliefert. 1958 an die S&B KG. 1969 in Bremen registriert 1973 an die Yick Fung Shipping & Enterprises Co. Ltd.,Mogadiscio (So), umbenannt in „IRISH SEA“. 1975 an die China Ocean Shipping Co., Canton (RC), umbenannt in „HONG QI 106“ 1984 an Goverment of the Peoples Republic of China (Bureau of Maritime Transportation Administration), Ghuangzou (RC). 1992/93 im LR gestrichen, da die Existenz des Schiffes angezweifelt wurde.

CVA 447 - 5003.1  MS Henriette Wilhelmine Schulte  02.12. 1971

MS „HENRIETTE WILHELMINE SCHULTE“ in Vancouver am 02.12.1971

© Citiy of Vancouver Archives CVA 447 – 5003.1. Fotograf Walter E. Frost

© Seehafen-Verlag Erik Blumenfeld

Die Probleme der Amerikaner mit deutschen Namen

Während einer Großen-Seen-Reise kam es zwischen dem Lotsen der „HWS“ und der anzusteuernden Schleuse zu folgendem Spruch: „This is the „Henriet Wilhe . . . . .this god dammn german Schulte ship „!

Die „HENRIETTE WILHELMINE“ wurde von Beginn an von Allen nur „HWS“ genannt. Genau wie bei Fritzen Die „KATHARINA DOROTHEA FRITZEN“ nur „KDF“ genannt wurde.

 

Die „HWS“ auf dem St. Lorenz in Richtung Montreal 1960

© Russel Priest Collection – Nautical Association of Australia

Die „HWS“ am 01.07. 1969 im Kiel – Kanal

© Malcolm Cranfield

Die „HWS“ am 01.07. 1969 im Kiel – Kanal

© Malcolm Cranfield

Das kleine maritime Museum ist ganzjährig am Do + Fr + Sa von 10:00 bis 13:00 Uhr für Sie da.

Diese Fotografie wurde uns von einem Besucher zur Verfügung gestellt.

Die „Freunde der Seefahrt“

X

Impressum & Datenschutz