MS „OTTO NÜBEL“

 

ms-otto-nuebel-1953-in-hamilton-kanada

MS „OTTO NÜBEL“ 1953 in Hamilton/Ontario (Kanada)

© Johannes Schmitz

DCWS, 825 BRT/1560 tdw, 64,88 x 10,62 x 6,64/6,25 m, 1 KHD Viertakt-Sechszylinder- Dieselmotor mit 1250 PSe für 12,5 kn. Besatzung 15 Mann. Einrichtung für 4 Passagiere.

Stapellauf 30.05. 1953 bei der Emder Werft Schulte & Bruns mit der Baunummer 163. Abgeliefert am  20.07 1953 als „OTTO NÜBEL“ an die Emder Dampfer Co. Nübel. 1969 an D. Gioldassis, Piräus, umbenannt in „MARIA III“. 1969 an K. Maroulis ohne Namensänderung. 1978 an Jason Maritime Co.Ltd. ohne Namensänderung. Am 06.01.1979 auf der Reise von Valencia nach Ravenna nach einer Explosion im Maschinenraum in Brand geraten, auf Grund getrieben und teilweise gesunken. Von der Besatzung aufgegeben und zum Totalverlust erklärt.

 

 

Die Jubiläumsveranstaltung war sehr schön!

Zum 11jährigen Jubiläum kamen über 150 Gäste in das kleine maritime Museum in die Emsstrasse im Herzen der Seehafenstadt Emden. Es trafen sich alte Bekannte, viele ehemalige Seeleute, jede Menge interessierte Gäste aus Nah und Fern. Sie wurden von den „Freunden der Seefahrt“ aufs herzlichste begrüsst und freundlich bewirtet. Ein besonderes Geschenk hatte der ehemalige S&B – Chief „Hannes“ Steen aus Hamburg für die Seefahrtsfreunde mitgebracht: ein Ölgemäde, welches das in Emden gebaute Diesel-Elektro-Schiff „ELISABETH SCHULTE“, auf dem Johannes Steen lange gefahren ist, darstellt,  wurde dem Museum zum Jubiläum überreicht.

Der 1. Vorsitzende Mannfred Uphoff freut sich über das Geschenk von „Hannes „Steen.

 

 

 

 

 

X