MS „OTTO NÜBEL“

 

ms-otto-nuebel-1953-in-hamilton-kanada

MS „OTTO NÜBEL“ 1953 in Hamilton/Ontario (Kanada)

© Johannes Schmitz

DCWS, 825 BRT/1560 tdw, 64,88 x 10,62 x 6,64/6,25 m, 1 KHD Viertakt-Sechszylinder- Dieselmotor mit 1250 PSe für 12,5 kn. Besatzung 15 Mann. Einrichtung für 4 Passagiere.

Stapellauf 30.05. 1953 bei der Emder Werft Schulte & Bruns mit der Baunummer 163. Abgeliefert am  20.07 1953 als „OTTO NÜBEL“ an die Emder Dampfer Co. Nübel. 1969 an D. Gioldassis, Piräus, umbenannt in „MARIA III“. 1969 an K. Maroulis ohne Namensänderung. 1978 an Jason Maritime Co.Ltd. ohne Namensänderung. Am 06.01.1979 auf der Reise von Valencia nach Ravenna nach einer Explosion im Maschinenraum in Brand geraten, auf Grund getrieben und teilweise gesunken. Von der Besatzung aufgegeben und zum Totalverlust erklärt.

 

Das Kohlessen der „Freunde der Seefahrt“ fand unter großer Beteiligung statt und kann als sehr erfolgreich betrachtet werden.

Das nächste Ereignis ist geplant und soll am 26. April stattfinden: ein Besuch der Batavia-Werft in Lelystad / Holland. Hier bauen die Holländer originalgetreue Ostindien – Fahrer bis ins Detail nach. Ein sehr lohnenswertes Reiseziel. Es wird ein Bus gechartert, die Teilnehmerzahl ist auf 45 begrenzt. Der Bus fährt am 26.04. 2017 um 08:00 vom ZOB ab. Die Fahrkosten betragen 15 € / Person. Der Eintritt in das Museum kostet für Besucher mit einem Alter unter 65 Jahre 11 €, Besucher die älter als 65 sind zahlen nur 9 €, also => Ausweis nicht vergessen. Diese Kosten sind nicht im Fahrpreis enthalten. Im Bus wird es kostenlos zu Trinken geben. Mitfahren können Mitglieder, Gäste und Freunde der „Freunde“. Der Anmeldeschluss ist entweder der 18. April oder bei Erreichen der max. Teilnehmerzahl. Anmeldungen sind im Museum möglich. Der Fahrpreis ist bei Anmeldung zu entrichten.

 

Eindrücke von der Batavia – Werft

 © Alle Bilder Bernd Parré

 

 

 

X