SS „ALFRED THEODOR“

DHIX –  5833 BRT / 9250 tdw – 120,53 x 16,17 x 10,05 x 10,79 m – 1 Dreifach – Expansionsmaschine mit 2800 PSi für 10 kn, gebaut von Richardson, Westgarth & Co. Ltd., Hartlepool. Im Februar 1921 von der Furness Shipbuilding Co Haverton Hill mit der Baunummer 3 als War Type F1 „RIGI“ an the Shipping Controller, London (Br) abgeliefert. Weiter an A/S Uto, Christiana (No), Mgr. C von Eitzen & Co. 1924 Heimathaven Oslo. 1928 an Bergh & Helland, Bergen (No), umbenannt in „OLAF BERGH“. Im zweiten weltkrieg unter alliierter Kontrolle. Im Mai 1950 von der Rohstoff Einfuhr Ges. KG, Hamburg, angekauft. 19.06.1950 in Emden als „REG I“ übernommen. Im April 1951 an Deutsche Seeverkehr E: Lübbert & Co AG, Hamburg. 1952 wurde Helmut Thimm & Co. KG, KR. Im Juni 1953 an Alfred C. Toepfer Schifffahrtsgesellschaft GmbH. Im Oktober 1953 umbenannt in „ALFRED THEODOR“, Schulte & Bruns Schifffahrts GmbH wurde Partner. Im August 1956 wurde die „Dollart“ Reederei GmbH weiterer Partner. Im januar 1957 schied die A.C. Toepfer Schifffahrt GmbH als Partner aus, umbenannt in „JOACHIM SCHULTE“. 11.04. 1959 auf der Reise von Murmansk nach Wismar mit Apatit nordwestlich Anholt auf ein Unterwasserhindernis gefahren und im flachen Wasser auf Grund gesetzt. Am 11.04 sank das Schiff halb und am 12.04. gab die Besatzung ihr Schiff auf. 18./19. 04. bei schlechtem Wetter gekentert und gesunken. Als Unglücksursache wurde das Wrack des ehemaligen Minenschiffes „OSTMARK“ der Kriegmarine angenommen.

Alfred Theodor

SS „ALFRED THEODOR“ 1954 in Emden

© Paul Luitjens

REG I später Joachim Schulte

Die „REG I “ spätere „ALFRED THEODOR“ und danach „JOACHIM SCHULTE“

© Karl Heinz Böttcher Archiv der Handelsschifffahrt Bremen

JOACHIM SCHULTE (2)

SS „JOACHIM SCHULTE“: Das Ende als Wrack

© Archiv der Reederei Schulte und Bruns

joa_668_schulte

Die „JOACHIM SCHULTE“ am 13.04. 1959 nach der Havarie

© Freunde der Seefahrt

roeberu_668_j_schultea

Ein trauriger Kapitän Röber schaut noch einmal nach seinem Schiff

© Freunde der Seefahrt

Das kleine maritime Museum ist ganzjährig am Do + Fr + Sa von 10:00 bis 13:00 Uhr für Sie da.

Diese Fotografie wurde uns von einem Besucher zur Verfügung gestellt.

Die „Freunde der Seefahrt“

X

Impressum & Datenschutz