SS „JACOBUS FRITZEN“

DCUP – 1496 BRT / 2920 tdw – 82,04 x 13,25 x 4,49 / 5,59 7 7,90 m – 1 Doppelverbundmaschine mit 1250 PSI gebaut von den Ottenser Eisenwerken AG, Hamburg, 11,5 kn. 05.07.1950 Stapellauf. 16.09.1950 von den Nordseewerke Emden GmbH mit der Baunummer 234 als „JACOBUS FRITZEN“ abgeliefert an Ocean Reederei GmbH, Emden, KR Johs. Fritzen & Sohn. Im Mai 1956 an Vereinigte Linienagenturen Heeckt & Koch GmbH, KR wie zuvor. Im Herbst 1957 umgebaut zum Wechselschiff mit 1.488 / 2473 und 3962 tdw sowie 86,06 m Länge. 10.04.1962 an Sevenline Oversaes Ltd. , Panama (PAN), umbenannt in „SEVENSTARS“. Heimathafen Beirut (LBN). 1969 umbenannt in „GLEAM“. Im III. Quartal 1974 in Italien abgebrochen.

Die „JACOBUS FRITZEN“ und die „HEINRICH SCHULTE“ waren als Schiffe der sogenannten „Potsdam-klasse“ geplant. Sie wurde später etwas anders gebaut, bzw. umgebaut, was den Reedern ermöglichte mit den Schiffen erheblich mehr Ladung zu transportieren als mit den Potsdam – Schiffen vorgesehen.

SS Jacobus Fritzen (Potsdam) in Kuba

SS „JACOBUS FRITZEN“ Mitte der 50er in Havanna auf Cuba

Dieses Foto lässt sich zeitlich nicht einordnen, es wurde sehr wahrscheinlich Mitte der 50er in Havanna von einem unbekannten Schiffsfotografen aufgenommen, und an ein Besatzungmitglied verkauft Später gelangte es dann in die Hände der „Freunde der Seefahrt“.

Das kleine maritime Museum ist ganzjährig am Do + Fr + Sa von 10:00 bis 13:00 Uhr für Sie da.

Diese Fotografie wurde uns von einem Besucher zur Verfügung gestellt.

Die „Freunde der Seefahrt“

X

Impressum & Datenschutz