SS „REINBEK“

 

DKCE / DHHI, 99,27 x 14,70 x 5,82 / 6,45 m,  zwei Zweifach-Expansionsmaschinen, mit je 510 PSi und je eine Abdampfturbine mit 1100 1/min, die gemeinsm 1900 PSi erzeugten: gebaut von der Rheinmetall Borsig AG Berlin – Tegel, 2815 BRT / 4580 tdw, Geschwindigkeit 10,5 kn. Besatzung 31 Mann.

AM 29.12.1939 von der Lübecker Maschinenbau Gesellschaft  als „GOLDBEK“ für die Hamburger Reederei Knöhr & Burchard Nfl. KR, Hamburg abgeliefert. Am 16.08. 1940 der Kriegsmarine für das Unternehmen „Seelöwe“ als Transporter „H 39“ überstellt. Am  4.3.1941 wurde das Schiff bei Svolvaer nach Artilleriebeschuß durch die englischen Zerstörer HMS “BEDOUIN”, “ESKIMO” und “LEGION” beschädigt, auf Grund gesetzt, geborgen, repariert und am 12.8.1942 an die Reederei zurückgegeben, umbenannt in „THIELBEK“. Am 3.5.1945 in Pos. 54.05 N 10.50 O/ Neustädter Bucht mit KZ Häftlingen an Bord durch englische Bombentreffer gesunken. Im Januar 1950 geborgen und zur Wiederherstellung zur Bauwerft verbracht.Am 28.4.1950 erfolgte die Umbenennung des Schiffes in „REINBEK“ und Juli 1950 kam es wieder in Fahrt. Am 17.6.1961 erfolgte die Übergabe an die Cargoena-International-Shipping Co. Inc., Panama und die Umbenennung in „MAGDALENA“. 1969 die Übergabe an die“Old Warrior“ Riberamar SA, Panama und die Umbenennung in „OLD WARRIOR“. Im 1. Quartal 1974 begann der Abbruch in Jugoslawien.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Thielbek

reinbek

SS „REINBEK“ ex „THIELBEK“ ex „GOLDBEK“ Reederei Knöhr & Burchard, Hamburg

© Gemälde von Detlef Spangenberg

 

Das Kohlessen der „Freunde der Seefahrt“ fand unter großer Beteiligung statt und kann als sehr erfolgreich betrachtet werden.

Das nächste Ereignis ist geplant und soll am 26. April stattfinden: ein Besuch der Batavia-Werft in Lelystad / Holland. Hier bauen die Holländer originalgetreue Ostindien – Fahrer bis ins Detail nach. Ein sehr lohnenswertes Reiseziel. Es wird ein Bus gechartert, die Teilnehmerzahl ist auf 45 begrenzt. Der Bus fährt am 26.04. 2017 um 08:00 vom ZOB ab. Die Fahrkosten betragen 15 € / Person. Der Eintritt in das Museum kostet für Besucher mit einem Alter unter 65 Jahre 11 €, Besucher die älter als 65 sind zahlen nur 9 €, also => Ausweis nicht vergessen. Diese Kosten sind nicht im Fahrpreis enthalten. Im Bus wird es kostenlos zu Trinken geben. Mitfahren können Mitglieder, Gäste und Freunde der „Freunde“. Der Anmeldeschluss ist entweder der 18. April oder bei Erreichen der max. Teilnehmerzahl. Anmeldungen sind im Museum möglich. Der Fahrpreis ist bei Anmeldung zu entrichten.

 

Eindrücke von der Batavia – Werft

 © Alle Bilder Bernd Parré

 

 

 

X