SS „REINBEK“

 

DKCE / DHHI, 99,27 x 14,70 x 5,82 / 6,45 m,  zwei Zweifach-Expansionsmaschinen, mit je 510 PSi und je eine Abdampfturbine mit 1100 1/min, die gemeinsm 1900 PSi erzeugten: gebaut von der Rheinmetall Borsig AG Berlin – Tegel, 2815 BRT / 4580 tdw, Geschwindigkeit 10,5 kn. Besatzung 31 Mann.

AM 29.12.1939 von der Lübecker Maschinenbau Gesellschaft  als „GOLDBEK“ für die Hamburger Reederei Knöhr & Burchard Nfl. KR, Hamburg abgeliefert. Am 16.08. 1940 der Kriegsmarine für das Unternehmen „Seelöwe“ als Transporter „H 39“ überstellt. Am  4.3.1941 wurde das Schiff bei Svolvaer nach Artilleriebeschuß durch die englischen Zerstörer HMS “BEDOUIN”, “ESKIMO” und “LEGION” beschädigt, auf Grund gesetzt, geborgen, repariert und am 12.8.1942 an die Reederei zurückgegeben, umbenannt in „THIELBEK“. Am 3.5.1945 in Pos. 54.05 N 10.50 O/ Neustädter Bucht mit KZ Häftlingen an Bord durch englische Bombentreffer gesunken. Im Januar 1950 geborgen und zur Wiederherstellung zur Bauwerft verbracht.Am 28.4.1950 erfolgte die Umbenennung des Schiffes in „REINBEK“ und Juli 1950 kam es wieder in Fahrt. Am 17.6.1961 erfolgte die Übergabe an die Cargoena-International-Shipping Co. Inc., Panama und die Umbenennung in „MAGDALENA“. 1969 die Übergabe an die“Old Warrior“ Riberamar SA, Panama und die Umbenennung in „OLD WARRIOR“. Im 1. Quartal 1974 begann der Abbruch in Jugoslawien.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Thielbek

reinbek

SS „REINBEK“ ex „THIELBEK“ ex „GOLDBEK“ Reederei Knöhr & Burchard, Hamburg

© Gemälde von Detlef Spangenberg

 

 

Heinz Faust ist gestorben !

Nach kurzer schwerer Krankheit starb Heinz am letzten Freitag. Heinz Faust war seit 2006 Mitglied im Museumsverein „Freunde der Seefahrt“, also einer der Männer der ersten Stunde. In den letzten Jahren hat Heinz sich aktiv am Vereinsgeschehen beteiligt. Er war Vorstandsmitglied bis Anfang diesen Jahres und wirkte auch nach seinem Ausscheiden aus dem Vorstand noch weiter als aktives Mitglied an der Gestaltung des Museums mit. Heinz war manchmal ein wenig unbequem, aber immer gerade heraus und das machte ihn und seine Person aus. Die „Freunde der Seefahrt“ sind über den Tod von Heinz sehr erschrocken. Wir werden ihn in guter Erinnerung behalten und drücken seiner Familie unser herzliches Beilied aus.

Fare well Heinz Faust

 

 

 

 

 

X