Jonny Alberts auf der „ILSE SCHULTE“

Manöver fahren

Hier sehen wir den zweiten Ingenieur Jonny Alberts am Fahrstand der „ILSE SCHULTE“. Unverkennbar ist das berühmte MAN-Manöverrad. Es musste alles noch von Hand gemacht werden. Ein möglichst geringer Anlaßluftverbrauch war nicht nur ein Muß auf allen konventionellen Schiffen, es war auch der besondere Ehrgeiz des Maschinenpersonals. Jonny ist übrigens der „Glatzenmode“ zum Opfer gefallen.

IMG_0001_NEW
Am 20. Juli 1965 war Jonny Alberts 2. Ingenieur auf der „ILSE SCHULTE“.

 

Der Chief

MED_0007

Der Ltd Ing. der „ILSE SCHULTE“ Otto Körber als gesunder Mann

© Jonny Alberts

Die Ablösung

Das ist ein Teil der Maschinencrew der „Ilse“, die sich hier, in der Chiefkammer, um Ihren alten Chief Otto Körber – vorne sitzend – zum Erinnerungsfoto versammelt hat: Ganz links der neue Chief Hans Eberlein, daneben der neue 3. Ing. Walter Düring, in der Mitte der alte 2. Ing. Jonny Alberts, daneben der Assi Lindner, ganz rechts der neue 3. Ing. Johann Menke.

MED_0008 (2)

Die Ablösung. Herr Körber ist leider sehr krank geworden

© Jonny Alberts

Triebwerkskontrolle

In regelmäßigen Abständen wurde eine Triebwerkskontrolle an der Hauptmaschine durchgeführt. Was heisst das ? Die Hauptmaschine wurde geöffnet, also die Triebwerksklappen  demontiert. Danach wurde die Törmaschine eingerückt. Zu zweit wurde jetzt die Hauptmaschine von innen befahren, und sämtliche Schraubverbindungen auf festen Sitz kontrolliert. Dazu wurden sie mit einem kleinen Hammer abgeklopft. Am Klang konnte man den Zustand der Verbindung beurteilen. Auch abgerissene Schrauben wurden so entdeckt. Die Maschine musste während der Kontrolle gedreht werden, um in jedem Zylinder an die zu kontrollierenden Stellen heranzukommen.  Gleichzeitig wurden der Spülluftkanal, die Spülluftventile, die Ein- und Auslaßschlitze kontrolliert. Bei MAN-Maschinen wurden auch noch die sogenannten Posaunenrohre, das sind bewegliche Verbindungen über die das Kühlwasser zu den Kolben geleitet wurde, kontrolliert. Die Triebwerkskontrolle war eine sehr „schmierige“ Angelegenheit. Passende Schutzkleidung war angebracht. In diesem Fall wurde auch noch ein Zylinderdeckel zur Kontrolle der Laufbuchse gezogen. Volles Programm !

© Jonny Alberts

Nochmal Manöverfahrt

Was hier los ist, ist nicht ganz klar. Zumindestens sind der Schmierer Schülke und der 2. Ing . Jonny Albert  wohl etwas unpassend gekleidet zum Manöverfahren erschienen. Die Vermutung , dass die beiden das Ganze als „Zutörnen“ erledigen, und nach Ende der Manöverfahrt den Maschinenraum wieder verlassen, liegt nahe, denn wie sonst lässt sich das Erscheinen der Beiden in Freitörn-Klamotten und Jesus-Latschen vor dem Fahrstand erklären.

yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy

yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy

Das kleine maritime Museum ist ganzjährig am Do + Fr + Sa von 10:00 bis 13:00 Uhr für Sie da.

Diese Fotografie wurde uns von einem Besucher zur Verfügung gestellt.

Die „Freunde der Seefahrt“

X

Impressum & Datenschutz